Besichtigung des DaimlerChrysler Motorenwerks in Berlin

am 19. Oktober 2001



Am 19.10.2001 hat der smart-club e.V. mit 29 Teilnehmern eine Besichtigung der Motorenfertigung für dem smart bei DaimlerChrysler in Berlin-Marienfelde durchgeführt.



Empfang

 Die ersten smart sind schon um 13:00 Uhr da



Nachdem wir uns auf den eigens für die Besichtigung reservierten Parkplatz vor dem Werk um 14:00 Uhr getroffen haben wurden wir dort von Frau Witzlau (Öffentlichkeitsarbeit DC-Werk Berlin) und Ihrer Mitarbeiterin Frau Schubert, freundlich empfangen. Frau Witzlau hat die Werksbesichtigung für den smart-club organisiert.



 Unser Begrüssungskomitee: Frau Witzlau (links) und ihre Mitarbeiterin, Frau Schubert



Ausstellung

Zu Beginn der Besichtigung konnten die Teilnehmer die Produktpalette in Form einer kleinen Ausstellung in Augenschein nehmen.



 Während der smart-Motor...



 ... bei den ehrfürchtigen Museumsmotoren im Eingang steht,



 müssen sich der Zwölfzylinder-Benzinmotor und...



 der Achtzylinder-Diesel mit dem Nebenraum begnügen :-)



Stärkung und Werkspräsentation

Nach einer kleinen Stärkung mit Keksen, Kaffee und kalten Getränken stellt uns Frau Witzlau das Werk Berlin in einer Werkspräsentation näher vor.



 Noch schnell einen Kaffee...



 ...bevor die Präsentation beginnt



Das Werk Berlin-Marienfelde exisitert sein fast 100 Jahren. Es wurde am 02. Oktober 1902 gegründet und ist der älteste Produktionsstandort von DaimlerChrysler. Mit rund 2.800 Beschäftigten belegt das Motoren- und Komponentenwerk den 3. Platz unter den grössten industriellen Arbeitgebern in der Hauptstadt.

Die Motorenfertigung umfasst den Zwölfzylinder-Benzin- und Achtzylinder Dieselmotor für die Mercedes-Benz Pkw sowie die Produktion aller smart Motoren. Neben der Produktion von Tauschmotoren und sogenannten Manufakturmotoren, bei denen Serien-Neumotoren in kleinsten Losgrössen produziert werden, wird in Berlin noch eine Vielzahl von Komponenten entwickelt und gefertigt. Hierzu zählen z.B. alle Wasserpumpen für den DC-Verbund sowie Teile zur Ventilverstellung und Motorensteuerung.

Für den smart Motor selbst werden die Kurbelwelle, der Zylinderkopf, das Kurbelgehäuse und die Wasserpumpe in Berlin gefertigt. Alle anderen Teile des smart Motors werden weltweit zugekauft. Nach der Montage und Prüfung der Motoren werden diese dann nach Hambach zu Krupp geliefert. Krupp baut die Motoren mit weiteren Teilen (Getriebe, Motorsteuerung usw.) zu kompletten Antriebsmodulen zusammen und liefert diese in Hambach direkt ans Band der smart Fertigung.

Am Ende des Vortrags wurden wir von Herrn Dr. Stein (Leiter Motorenfertigung) und Herrn Schmidt (Meister Montage) begrüsst, die uns mit durch die Fertigung begleiteten. Herr Schmidt führte die Teilnehmer dann durch die Montagebereiche.



Besichtigung

Im Eingangsbereich der smart Motorenfertigung wurde eine Ausstellung präsentiert, die viele Einzelteile des Motors in unterschiedlichen Bearbeitungsstufen zeigte.



 Alles wird fachkundig und kritisch unter die Lupe genommen



So entsteht eine Kurbelwelle für den smart (cdi Kurbelwelle):



 Am Anfang noch ein Block,



 mit einem "Knick"



 kommt Schritt für Schritt



 Form in das Metall.



 Noch den Rest entfernen...



 ...und schon ist



 die Kurbelwelle fertig.



Weitere smart-Motorteile:



 Zylinderkopf als Rohteil



 und fertig bearbeitet



 Kurbelgehäuse (Unterteil)



 Kurbelgehäuse (Oberteilteil)



 Fertiges und zusammengebautes Kurbelgehäuse



 Starter (Anlasser)



 Klimakompressor für die Klimaanlage



 Kupplung für den Benziner



 Turbolader für den Benziner



 Kolben mit Pleuel für den Benziner



Der Rundgang durch die Fertigung dauerte ca. eine Stunde und war äusserst informativ, da Herr Schmidt die "Vorkenntnisse" der Teilnehmer berücksichtigte und sich viel Zeit nahm, jeden einzelnen Schritt des Zusammenbaus ausführlich zu erklären.



Diskussionsrunde

Nach dem ausführlichen Rundgang durch die Fertigung konnten wir uns nochmals im Konferenzraum stärken. Hier standen dann unsere Begleiter dann zu einer Diskussionsrunde zur Verfügung.



 Frau Witzlau, Herr Dr. Stein (Bildmitte) und Herr Schmidt bei der Diskussionsrunde



 Alle hören aufmersam zu :-)



Am Ende der Diskussionsrunde gab es noch eine Überraschung für den smart-club: Dem smart-club wurde vom Werk Berlin ein 1:1 Modell (Kurbelwelle mit Pleuel und Kolben) eines smart Dieselmotors überreicht.



 *grins*



Hermann Dinklage nahm das schöne Exponat von Herrn Dr. Stein und Herrn Schmidt stellvertretend für den smart-club entgegen.



 Der smart-club wird das Exponat auf der smart-club.de Website und auf der nächsten Jahreshauptversammlung ausstellen.



Gruppenfoto

Am Ende der Werksbesichtigung gabs gegen 17:00 Uhr noch Gelegenheit für ein Abschlussfoto: Alle Teilnehmer stellten sich mit ihren smarts auf dem Werksgelände im Halbkreis auf.



 



 



 Irgendwie passen nie alle zusammen und gleichzeitig auf ein Bild :-)



Schlusswort :-)

Zuletzt nochmals ein grosses Dankeschön:

Die Werksbesichtigung in Berlin war eine rundum gelungene Veranstaltung, für die sich der smart-club im Namen aller Teilnehmer herzlich bei unserem "Betreuer-Team" aus dem Werk Berlin bedankt.

Wer nicht dabei war: Die nächste Werksbesichtigung in Berlin kommt bestimmt.

PS: Das Werk Berlin war übrigens das erste Werk bei DaimlerChrysler, dass über eine eigene Internetadresse (http://www.daimler.com/dccom/0-5-1036779-49-36818-1-0-0-0-0-0-8-7145-0-0-0-0-0-0-0.html) verfügte. Neben dieser Website unterhält Berlin auch einen Online-Shop für Original Mercedes-Benz Tauschteile.

P.S. Aus der DaimlerChrysler AG wurde inzwischen bekanntlich die Daimler AG. Zum Zeitpunkt unserer Besichtigung hieß das Motorenwerk allerdings noch DaimlerChrysler Motorenwerk. Wir haben es deswegen in der Überschrift und im Text bei dem historisch richtigen DailmlerChrysler gelassen.



zurück zu Treffen



Neue Seite 1


2001-05-18 Hambach
2009-06-27 Intensiv-FST